Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht (Druckversion)

Erstellt am: 18.01.2018



Grefuso und Halls wurden zusammen mit ihren anderen drei Geschwistern, ohne Mutter, in Madrid in einem Keller gefunden. Die beiden Kitten hatten Glück und konnten in eine spanische Pflegestelle einziehen, wo sie mit anderen Katzen und einem Hund zusammen lebten. Auch mit dem Hund haben sich beide gut verstanden.
Leider verloren die kleinen Fellnasen ihre Pflegestelle bald wieder und in Madrid gab es derzeit keine andere Alternative, als die Kleinen im Tierheim unter zu bringen. Erfreulicher Weise war jedoch gerade eine Pflegestelle in Berlin frei geworden, so dass die Zwei nach Deutschland umziehen konnten, sie sind nun in 13405 Berlin.

Grefuso und Halls sind zwei unkomplizierte, sehr soziale, schwarzweiße Katzenkinder mit ganz besonderer Fellzeichnung. Halls hat im Gegensatz zu ihrem Bruder langes Fell und ein Puschelschwänzchen, ein Vorderbeinchen ist weiß, das andere schwarz mit weißem Söckchen und auch die Tasthärchen über den Augen sind verschieden gefärbt!
Grefuso hat ein lustiges schwarzes Mützchen auf, schwarze Pünktchen hier und da und schöne hellgrüne Augen.

Anfangs waren die beiden noch sehr ängstlich und haben sich sofort unter dem Sofa versteckt, aber es dauerte nicht lange und sie haben angefangen, ihr neues zu Hause zu erkunden. Mit der Zeit entdeckten sie auch, wie schön es ist, von ihren Pflegeeltern gestreichelt zu werden.

Die anfängliche Angst ist verschwunden und nun lieben es die beiden, wenn sie von ihren vertrauten Menschen ein Küsschen auf den Kopf bekommen und fordern dies sogar schon mit einem erwartungsvollen Blick nach oben ein. Sie suchen die Nähe des Menschen und schnurren ganz ausdauernd, wenn man anfängt sie zu streicheln. Grefuso legt sich auch gerne mal auf den Schoss, während seine Schwester Halls sich lieber neben den Menschen legt und dort streicheln lässt. Langsam lassen sich beide sogar auf den Arm nehmen, auch wenn sie es noch etwas unheimlich finden.

Momentan schlafen die 2 Katzen meistens im Wohnzimmer, nachdem sie abends im Bett ein bisschen mit ihrem Herrchen und Frauchen gekuschelt haben. Sobald sie merken, dass man morgens wach wird, kommen sie fröhlich ins Schlafzimmer gelaufen, hüpfen aufs Bett und fangen an zu schnurren und zu kuscheln. Mit zunehmender Tendenz kommen die Kleinen aber auch nachts kuscheln und legen sich mit ins Bett, Grefuso hat sich als richtiger Kampfschmuser entpuppt. Er kuschelt sich dabei mit seinem Köpfchen ganz dicht an den seines Pflegefrauchens und schnurrt laut bis er einschläft.

Die beiden Jungkatzen gibt es nur im Doppelpack, denn sie vertrauen einander, schauen sich viel voneinander ab und geben sich gegenseitig Mut. Sie spielen zusammen, kuscheln und putzen sich gegenseitig und wenn einer den Raum verlässt muss der andere natürlich gleich hinterherlaufen.

Ansonsten sind die beiden auch ganz begeistert von dem Kater der Pflegestelle. Sobald Halls ihn sieht wird das Schwänzchen gehoben und sie flitzt zu ihm rüber. Grefuso und Halls orientieren sich auch stark an dem erwachsenen Tier und lernen viel von ihm.
Die 3 Katzen spielen auch ab und mal gerne zusammen und Grefuso hat es mit seinem Charme sogar geschafft den Kater der Pflegestelle zu überreden mit ihm zu kuscheln, was er sonst nicht gerne mit anderen Katzen macht.

Anbei auch 2 Videos, in denen man sehen kann, wie Halls das streicheln genießt und auch Grefuso in dem anderen Video, wie er zufrieden bei dem Kater der Pflegestelle verweilt.





Die beiden Katzenkinder brauchen besonders anfangs ein ruhiges Umfeld, in dem man geduldig mit ihnen ist. So sollte man sie zum Beispiel nicht auf den Arm nehmen bevor eine solide Vertrauensbasis geschaffen ist, da sie aus Angst, jedoch niemals böswillig, kratzen könnten. Ruhige, katzenerfahrene Kinder, die verstehen, dass die Beiden zu Beginn eingeschüchtert und ängstlich sein werden, sind kein Problem. Haben sie sich eingelebt, kann es auch mal etwas hektischer und lauter werden und auch Besuch ist dann kein Problem mehr.

Dieses kleine Traumduo wird ausschließlich in reine Wohnungshaltung vermittelt, über einen gesicherten Balkon oder aber ein gesichertes Fenster in ihrem neuen zu Hause würden sich die beiden freuen. Andere soziale Katzen, die altersgemäß noch mit jungen Tobekatzen zurecht kommen, dürfen gern vorhanden sein (also bitte nicht zu Tieren, die eigentlich schon Uroma oder Uropa sind und gern ihre Ruhe haben möchten).

Grefuso und Halls sind kastriert, negativ auf FIV/FeLV getestet, geimpft und gechipt.
Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Vertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden.
Wir möchten auch darauf hinweisen, dass wir voraussetzen, dass Interessenten auch bereit sind, einmalig für unsere Tiere, die selber über 2.000 km unterwegs waren, wenn sie hier ankommen, weitere Strecken zu fahren. Im Interesse unserer Tiere suchen wir immer nach der besten Lösung, eine Lieferung vor die Haustür ist jedoch nicht möglich.

Falls Sie sich in die beiden süßen Fellknäuel verguckt haben und ihnen ein schönes zu Hause geben möchten, zögern Sie nicht und melden Sie sich bitte bei:

E. Bender
elena@anaa-katzen.de
07257 - 931 38 82
(AB, Rückruf ausschließlich auf Festnetznummer)




Kontaktdaten:
ANAA-Katzen Deutschland
Kerstin Ridder
Scherfling 31a
32457 Porta Westfalica

Telefon:
05751/4099461

Fax:
05751/965675

Zusatzinformationen:







(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2018 by CoMedius - Business Solutions