Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 06.12.2018



Liebe/r Interessent/in,
wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.
Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:
Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!
Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.
Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

Und wieder mal ereilte uns ein Hilferuf aus Bulgarien. Unsere Kollegin in Sofia ging an einem Freitag mit ihrem Hund spazieren und freute sich bereits auf das kommende Wochenende, als sie plötzlich eine schwer verletzte Katze im Straßengraben bemerkte. Kristina (05/2016) war blutüberströmt und beide Augen traten so massiv aus ihren Höhlen hervor, dass sich die arme Katze blind und völlig orientierungslos durch den Straßengraben schleppte, nur wenige Zentimeter von ihr entfernt fuhren die Autos weiter. Die Tierschützerin war zunächst völlig schockiert und wusste nicht, was sie tun sollte. Wenn sie jetzt schnell zurück nach Hause lief um eine Box zu holen, bestand die Gefahr, dass Kristina erneut auf die Straße lief. Zum Glück tauchten schnell Passanten auf, die bereit waren auf die Katze aufzupassen, während unsere Kollegin eine Box holte und Kristina sofort in eine Klinik brachte.

Dort stellte sich heraus, dass Kristina im späten Stadium tragend war und die Kitten sich in ihrem Bauch noch bewegten. Leider war es durch das erlittene Trauma und die starken Medikamente, die Kristina benötigte, nicht möglich die Kleinen zu retten. Aber um das Leben der Mama kämpften die bulgarischen Tierärzte weiter. Sie hatte große Ansammlungen Blut hinter den Augen und musste operiert werden. Ein Auge wurde dabei entfernt, bei dem anderen bestand noch Hoffnung, dass es gerettet werden kann. Leider stellte sich später heraus, dass ihre Pupillen keine Reaktion auf Licht zeigen, sodass die bulgarischen Tierärzte davon ausgehen, dass die schwarze Maus vollständig erblindet ist.

Die erste Nacht und auch die folgenden Tage waren sehr kritisch, Kristina schwebte in Lebensgefahr. Obwohl sie große Angst und Schmerzen haben musste, hat sie sich nicht ein Mal gegen die medizinischen Behandlungen gewehrt, sie ist wirklich eine tapfere Kämpferin.

Als es ihr endlich besser ging, durfte sie auf eine bulgarische Pflegestelle umziehen. Leider wurde diese schnell ungeduldig und als sich herausstellte, dass Kristina nicht innerhalb weniger Tage vermittelt war, musste sie diese schnellstmöglich verlassen. Unsere Kollegin in Sofia stand damit vor einem großen Problem, da sie zu dem Zeitpunkt keine andere Unterbringungsmöglichkeit für die tapfere Maus hatte. So haben wir sie auf einer unserer Pflegestellen in 31737 Rinteln untergebracht.

Ihr neues Pflegefrauchen schreibt folgendes über Kristina:

„Trotz allem, was Kristina in ihrem kurzen Leben schon mitmachen musste, widmet sie sich ausgiebig ihren 5 liebsten Hobbies:
1. Sie kuschelt ungeheuer gern. Dabei drückt sie ihren Nacken, das hübsche Köpfchen, die Ohren und das niedliche Gesichtchen fest in die Menschenhand und schnurrt ganz genießerisch.
2. Kristina liebt ihr (Nass-)Futter. Sie bekommt ganz genau mit, wenn der Napf gefüllt wird und läuft vor ihrem Pflegefrauchen her zu ihrem Futterplatz. Ruck, zuck ist der Napf geleert. Auch das Futter vom Hund und den anderen Katzen passt ohne weiteres noch in ihren kleinen Bauch.
3. Der Rascheltunnel ist ihr liebster Spielplatz. Ganz allein tobt, rollt, reckt, streckt sie sich im Tunnel und balgt mit dem dort befestigten Federspielzeug.
4. Trotz ihrer Blindheit ist Kristina total mutig und wissbegierig; sie erkundet ganz genau die Kratzbäume und –Tonnen in der Pflegestelle, liegt ganz oben in der Liegeschale, liebt die Sofas, das Menschen- und das Hundebett mindestens so gern wie die Liegeflächen am Balkongeländer.
5. Die schwarze Schönheit ist eine begeisterte Sonnenanbeterin.“

Kristina ist eine ruhige Katze; sie schläft gern und viel und gibt keinen Laut von sich – außer einem wohligen Schnurren. Mit dem alten und gelassenen Hund der Pflegestelle kommt sie nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr gut zurecht.

Allerdings: Katzenkumpels findet sie zeitweise ausgesprochen lästig; wenn sie sie nicht ignoriert, geht sie mit ihnen ziemlich ruppig um. Mit Krallen verscheucht sie andere Katzen von Plätzen, auf denen sie unbedingt liegen möchte oder springt sie unvermittelt an. Die in der Pflegestelle vorhandenen Katzen gehen Kristina möglichst aus dem Weg.“

Kristina könnte, wenn ihre Menschen ausreichend Zeit für sie haben, auch als Einzelkatze vermittelt werden. Wenn bereits andere Katzen bei Ihnen leben, sollten diese in der Lage sein, sie in ihre Schranken zu verweisen und sich von Kristina nicht alles gefallen lassen. Wir vermitteln unsere schwarze Schönheit ausschließlich in reine Wohnungshaltung. Da sie sich aber sehr gerne auf dem Balkon den Wind um die Nase wehen lässt, sollte ein katzensicherer Balkon in ihrem neuen Zuhause auf sie warten.

Kristina ist geimpft, gechipt, kastriert und FIV/FeLV negativ getestet.

J. Lindner
05724 – 905 33 57
(Rückruf nur auf Festnetz möglich)
Jana@anaa-katzen.de




Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


(Hinterlegen Sie eine E-Mailadresse, um die Antwort auf eine gestellte Frage zu erhalten, so dürfen wir diese E-Mailadresse auch zukünftig nutzen, um Sie regelmäßig über Informationen rund um das Thema Tierschutz zu informieren.)
  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)





Kontaktdaten:
ANAA-Katzen Deutschland
Kerstin Ridder
Scherfling 31a
32457 Porta Westfalica

Telefon:
05751/4099461

Fax:
05751/965675

Zusatzinformationen:




Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2018 by CoMedius - Business Solutions