Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 18.06.2019



Bombai und Jamaica wurden 2007 in Madrid geboren. Leider war die Mama an Katzenseuche erkrankt, woran sie auch verstarb. Alle Katzenkinder waren bereits infiziert und hatten als Folge der Ansteckung verschiede gradige Ataxien, aber die Kleinen hatten Glück, sie durften in neue Zuhause umziehen.

Bombai und Jamaica leben seit ihrem 4. Lebensmonat in Wien. Ihr Frauchen berichtet hier über das Zusammenleben mit den Beiden und erklärt, warum jetzt dringend ein neues Zuhause gesucht wird – unter Umständen eben auch als Einzeltiere:

„Bombay und Jamaica sind gehbehindert. Sie können sich gut und selbstständig fortbewegen, aber nicht hoch springen oder so schnell und flüssig laufen wie andere Katzen. Die zwei leben bei uns in Wien, seit sie 4 Monate alt sind.
Im Alltag ergeben sich durch die Gehbehinderung bestimmte Vor- und Nachteile. Die beiden Katzen können nicht auf die Küchenzeile oder auf das Fensterbrett raufspringen. Das gleiche gilt für Balkongitter und Gartenzäune. Diese müssen nur unten gut abgesichert werden. Wir haben sie manchmal von unserer Wohnung zu meinen Eltern in den Garten gebracht. Den Garten haben wir überall abgesichert und sie konnten sich frei bewegen. Das haben sie geliebt.
Dafür kommen die beiden nicht gut mit offenen und langen Treppen zurecht und hätten ein Problem als Freigänger. Durch die Gehbehinderung ist das Gehen aufs Katzenklo für beide nicht einfach. Sie können nicht richtig hineinspringen – eher klettern – und schaffen es auch nicht immer den Hintern nach unten zu bringen. Vor allem Bombay. Das heißt, es ist immer recht viel Urin rund um das Klo wegzuwischen. Beide Katzen haben in unserer Wohnung auch immer in der Nähe des Katzenklos uriniert und Häufchen hinterlassen. Wir denken, dass – obwohl wir täglich alles reinigen – der Geruch rund um das Katzenklo sie dazu verleitet. Und es ist auch sicher körperlich einfacher. Mit Katzenklos die Klappen haben, sind die beiden leider nicht gut zurechtgekommen.
Wir haben die Katzen, vor allem Bombay, auch recht oft mit lauwarmem Wasser gewaschen, weil er nach dem Stuhlgang immer wieder in sein eigenes Häufchen steigt oder ausrutscht.
Obwohl oder vielleicht auch weil sie Geschwister sind, sind Bombay und Jamaica nicht ein Herz und eine Seele. Deswegen denken wir, dass sie nicht unbedingt zusammenbleiben müssen. Mit anderen Katzen würden sie vermutlich auch nicht gut zurechtkommen, alleine schon auf Grund der Behinderung. Bombay hat immer schon mehr Nähe gesucht als Jamaica. Als sie noch ganz jung waren, wollte er immer mit Jamaica kuscheln und hat ihre Schnurrhaare abgeknabbert. Dadurch, dass seine Behinderung stärker ausgeprägt ist, ist er auch immer wieder mal über Jamaica drüber gestolpert. Sie hat das mehr und mehr gestört und über die Jahre hat Jamaica sich immer mehr von ihm zurückgezogen. Jetzt haben sie eine gutes aber distanziertes Verhältnis zueinander.
Jamaica wird nicht gerne hochgenommen, kommt aber genau wie Bombay immer wieder und holt sich ihre Streicheleinheiten.
Mit der Geburt unserer ersten Tochter hat sich für die Katzen natürlich manches verändert und sie haben sich von Anfang an recht schwer getan. Haben sich mehr zurückgezogen, öfters markiert. Wir waren vor zwei Jahren schon mal an einem Punkt, an dem wir ein neues Zuhause für die beiden finden wollten, weil wir alle mit der Situation überfordert waren, haben uns dann aber dagegen entschieden weil die Katzen einfach Teil der Familie sind. Jetzt wird unsere zweite Tochter bald 1 Jahr und leider hat sich die Situation seit ihrer Geburt enorm verschlechtert.
Die beiden Katzen ziehen sich komplett zurück. Wenn wir zuhause sind, kommen sie nicht heraus und verstecken sich hinter der Couch und an ihren Plätzen. Sie kommen erst hervor, wenn die Kinder im Bett sind. Wenn wir die Wohnung verlassen, urinieren sie nicht mehr nur rund um das Katzenklo, sondern in allen Zimmern, zu denen sie Zugang haben. Es geht ihnen einfach nicht gut und wir machen uns große Sorgen. Wenn die Katzen nicht beeinträchtigt wären, würden wir ihnen Plätze in der Höhe anbieten, dann könnten sie dabei sein, ohne sich gestört zu fühlen. Aber das ist zu gefährlich, weil sie nicht genug Balance haben.
Die beiden sind ja nicht mehr die jüngsten und wir wünschen uns für sie ein Zuhause ohne Kinder, in dem sie stressfrei leben können und viel Aufmerksamkeit bekommen. Damit sie noch ein paar richtig schöne Jahre haben.“

Wir würden uns sehr freuen, wenn dieser Wunsch für die Beiden wahr werden würde. Sicherlich gibt es auch für das Katzenklo Tipps und Tricks, womit man es beiden einfacher machen kann.
Wichtig ist, dass die beiden bevorzugt zusammen oder einzeln (wobei wir oft schon gehört haben, dass Katzen zwar nie den Eindruck machten, aneinander zu hängen, aber nach Tod eines Tieres jedoch klar zeigten, dass sie leiden) in einen ruhigen, stufen- und vor allem kinderlosen Haushalt zu geduldigen Menschen kommen. Man muss verstehen, dass die Missgeschicke Hilferufe und körperliche Unfähigkeit sind und nicht dazu gedacht sind, „Mensch“ zu ärgern. Man muss auch bereit sein, die beiden bei Bedarf auch zu waschen. Idealerweise sollte kein Teppichboden vorhanden sein, jedoch muss auch bedacht werden, dass es Kuschelplätze ebenerdig gibt, da die beiden nicht auf Kratzbäume klettern können.

Sicherlich sind Bombai und Jamaica keine „08/15“ Katzen sondern Herausforderungen. Wir suchen DAS Zuhause, wo die beiden, die ihr ganzes Leben bisher bei einer Familie verbringen durften, den Rest ihres Lebens bleiben dürfen.
Das bisherige Frauchen wird sicherlich gern mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es Fragen gibt.

Hier sind noch 3 Videos von den beiden außergewöhnlichen Fellnäschen:






Sollten Sie der Mensch sein, der den beiden oder auch einem von beiden gern ein Zuhause geben möchte und sich bewusst sein, dass damit eine Menge Geduld und Arbeit verbunden ist, melden Sie sich bitte gern bei

K.Ridder
0178/4044580 (14.00-19.00)
Kerstin@anaa-katzen.de






Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


(Hinterlegen Sie eine E-Mailadresse, um die Antwort auf eine gestellte Frage zu erhalten, so dürfen wir diese E-Mailadresse auch zukünftig nutzen, um Sie regelmäßig über Informationen rund um das Thema Tierschutz zu informieren.)
  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)





Kontaktdaten:
ANAA-Katzen Deutschland
Kerstin Ridder
Scherfling 31a
32457 Porta Westfalica

Telefon:
05751/4099461

Fax:
05751/965675

Zusatzinformationen:




Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2019 by CoMedius - Business Solutions