Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 18.01.2018



Juanje (geb. 05/ 2017) ist ein bildschöner rotgetigerter Katzenjunge, der aus traurigem Anlass zu ANAA Madrid kam.

Ein Paar gab ihn weinend ab, sie hatten ihn 2 Tage zuvor in einer verdreckten Garage voller Müll und Gerümpel entdeckt, wo er nach einem Unfall lebte, mit einer schlimmen Wunde dort, wo normalerweise der Schwanz sitzt, der nun allerdings fehlt. Der kleine Kerl war mager und ungepflegt, aber absolut freundlich, nett und verschmust.

Man hatte schon alles für ihn angeschafft und dann festgestellt, dass Juanje nicht in der Lage war, seine Katzentoilette zu benutzen. Er konnte keinen Urin absetzen und verlor seinen Kot unkontrolliert. Da beide lange Zeiten des Tages auswärts arbeiten, mussten sie ihn abgeben, da sie sich nicht so um ihn kümmern konnten, wie es notwendig ist.

Aber Juanje hatte alles in allem doch sehr viel Glück, dass er diesen Menschen begegnet ist, die ihn aufnahmen und dann in ANAA’s Obhut gaben. Dort stellte sich heraus, dass er einen Bruch der Wirbelsäule hatte und daher seine Nerven den Kot- und Urinabsatz nicht mehr steuern können.

Der kleine Mann zog dann nach einem notwendigen Aufenthalt in der Quarantäne in eine Pflegestelle, wo er mit vielen anderen Katzen und auch einem Hund zusammen lebte. Leider war es aber auch dort so, dass er 12 Stunden ohne Betreuung sein musste, deshalb trat er im Dezember 2017 die Reise nach Deutschland an und ist hier bei mir auf Pflegestelle untergekommen, wo die Betreuung aufgrund anderer Arbeitszeiten gegeben ist.

Mein Plan war, Juanje als Kumpel an Tomis Seite zu stellen und die beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.

Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen: Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen. Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm. Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Dann gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.

Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.

Juanje benötigt jemanden, der ihm regelmäßig alle 7-8 Stunden die Blase ausmassiert und wo es kein Problem ist, wenn er Kot verliert, oftmals geht dieser aber auch beim Blase entleeren mit ab. Beim Blase ausmassieren zeigt er, dass er das doof findet, indem er mit dem linken Hinterbein die Hand wegschieben will. Nimmt man das Beinchen in die andere Hand oder krault den Kopf und redet mit ihm, entspannt er sich meistens und Pipi läuft von alleine. Ohne diese Maßnahme wäre er irgendwann ein „Auslaufmodell“, die Blase wäre stets gefüllt und würde quasi überlaufen, irgendwann ist so ein Blasenmuskel dann ausgeleiert und entleert sich permanent. Um das zu vermeiden, wird die Blase manuell entleert. Trotzdem sollte bei solchen Katzen immer eine regelmäßige Urinkontrolle erfolgen, da es leider oftmals zu Blasenentzündungen kommen kann. Man kann das Blase ausmassieren wirklich gut händeln, allerdings sollte man etwas Geduld haben und auch abschätzen können, wann er wirklich andere Dinge zu erledigen hat ;-), nämlich spielen und toben. Zu Anfang bei Fremden ist Juanje, wie Tomi auch, verspannt, er muss den Menschen erst kennen lernen.

Vor 3 Wochen hatte sich auf Grund einer Durchfallproblematik, die wir jetzt aber im Griff haben, Kot auf der dünnen Haut hinter dem letzten Wirbel über dem After festgesetzt. Das und die Reinigung haben die Haut so gereizt, dass sie aufging und der Wirbel rausguckte. Dieser letzte Wirbel musste nachamputiert werden, da einfach zu wenig Haut zum drüber nähen vorhanden war. Das hat Juanje gut überstanden. Er hat allerdings, wie auf dem Foto mit dem Hund zu sehen, in der Zeit teilweise eine Windel getragen, da der Kot recht weich gehalten werden musste, damit die Naht nicht überlastet wird. Das ist bei ausgeglichener Fütterung ansonsten nicht notwendig.

Juanje ist ein kleiner Sonnenschein, er ist lieb, verspielt, schmust gern und ist absolut freundlich, allerdings gleichzeitig anfangs ein wenig schissig. Wir suchen für ihn ein Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen, denen klar ist, dass er ein lebenslanger Pflegefall ist und auch bleiben wird, der auf die Betreuung durch seine Menschen angewiesen ist. Idealerweise gibt es einen Fliesen- oder Vinylboden mit waschbaren Teppichen, wobei er wirklich sehr selten Kot verliert, Urin bei regelmäßiger Blasenentleerung gar nicht. Über einen gesicherten Balkon würde er sich, wie vermutlich alle Katzen, sehr freuen. Wenn dieser nicht vorhanden ist, sollte zumindest ein gesichertes Fenster vorhanden sein, welches weit geöffnet eine nette Fensterbank zum Sonnenbaden bietet.
Hier lebt Juanje in einer großen Katzengruppe, Katzen und Katern, jünger und älter, und tobt für sein Leben gern. Leider spielt er aber sehr grob und sucht sich dafür immer Tomi oder die kleinere Mia oder Milo aus, die dann auch mal lauthals loskreischen. Juanje braucht einen „richtigen“ Kater zum Spielen, der gerne tobt und rauft, dabei jedoch nicht böse ist. Hier macht Juanje das also nicht mit den anderen erwachsenen Katzen, nur mit Schwächeren :-/. Selbstverständlich kann er aber auch ganz friedlich mit anderen kuscheln . Unsere 2 Hunde stellen kein Problem dar, sie werden wie selbstverständlich hingenommen.

Hier gibt es ein nettes Video, das Juanje beim Toben und Spielen zeigt:



Anhand der Fotos kann man sehen, wie gut er sich entwickelt hat, auch dem dürren Bürschlein ist ein hübscher Jüngling geworden. Weitere Bilder kann man auf unserer Homepage sehen.

Juanje ist FeLV/FIV negativ getestet, er ist geimpft und kastriert und kann auch in seiner neuen Pflegestelle in 32457 Porta Westfalica besucht werden.

Wir suchen dringend jemanden, der diesem bezaubernden Bürschlein ein Zuhause geben möchte und weiß, welche Verantwortung er damit übernimmt.

K. Ridder
kerstin@anaa-katzen.de
05751/982797




Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


(Hinterlegen Sie eine E-Mailadresse, um die Antwort auf eine gestellte Frage zu erhalten, so dürfen wir diese E-Mailadresse auch zukünftig nutzen, um Sie regelmäßig über Informationen rund um das Thema Tierschutz zu informieren.)
  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)





Kontaktdaten:
ANAA-Katzen Deutschland
Kerstin Ridder
Scherfling 31a
32457 Porta Westfalica

Telefon:
05751/4099461

Fax:
05751/965675

Zusatzinformationen:




Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2018 by CoMedius - Business Solutions