Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 03.10.2015



Die süße Ani ist nach 52249 Eschweiler auf unsere FIV-Pflegestelle umgezogen.


Wie so viele Straßenkatzen hatte auch Ani (geb. 2014) keinen guten Start ins Leben. Lange Zeit verbrachte sie ihr Dasein vor einem Supermarkt in Bourgas, einem Touristenort am Schwarzen Meer. Mit hoffnungsvollen Blicken bettelte sie die Kunden des Supermarktes immer wieder um Futter an, doch nur selten hatte jemand Mitleid mit der jungen Ani. Aber eines Tages hatte Ani dann doch Glück. Eine tierliebe Frau gab ihr nicht nur etwas zu essen, sie bemerkte auch, wie ausgezehrt und abgemagert das hilflose Grautiger-Kätzchen war und brachte sie in eine Tierklinik.

Dort musste Ani zunächst das obligatorische „Programm“ durchlaufen: Sie bekam ein SpotOn gegen den Flohbefall, wurde entwurmt und auch kastriert. Die Ärzte bemerkten aber auch, dass sie unter einer Zahnfleischentzündung litt und Probleme mit dem Fressen hatte. Das war auch der Grund, warum Ani nicht wieder auf die Straße zurück musste. Die Zahnfleischentzündung konnte zunächst sehr gut mit Antibiotika behandelt werden, doch leider ergab der Test auf FIV ein positives Ergebnis. Schnell flammte die Zahnfleischentzündung wieder auf, Ani hatte eine Stomatitis entwickelt. Damit ging es ihr sichtlich schlecht, sie hatte große Schmerzen beim Fressen. Da alle Behandlungsversuche keinen Erfolg brachten, beschlossen die bulgarischen Tierärzte, ihr alle Zähne zu ziehen. Damit geht es ihr nun deutlich besser und sie konnte von der Klinik auf eine Pflegestelle umziehen.

Aufgrund der langen Behandlungszeit sind in Bulgarien viele Kosten in der Klinik angefallen, die auch immer noch nicht bezahlt werden konnten. Wenn Sie Ani gern unterstützen möchten, überweisen Sie bitte eine Spende mit Verwendungszweck „Ani“ auf unser Konto http://www.anaa-katzen.org/index.php?page=geldspende oder nutzen Sie bequem unseren PayPal-Button.

Auf der Pflegestelle lebt Ani nun zusammen mit Hunden und Vögeln. Mit den freundlichen „großen Katzen“ kommt sie wunderbar klar. Ob Ani sich mit anderen Katzen auch gut versteht, können wir im Moment noch nicht beurteilen. Aller Voraussicht nach wird aber bald ein weiterer FIV-positiver Kater auf der Pflegestelle einziehen und wir hoffen, dass die beiden schnell gute Freunde werden.

Das Größte sind für die kleine Ani ihre regelmäßigen Ausflüge in den abgesicherten Garten. Dort blüht sie richtig auf und ihr Pflegeherrchen ist der Meinung, dass diese Ausflüge ihren Heilungsprozess unterstützen.

Für Ani wünschen wir uns ein verständnisvolles Zuhause, in dem sie die Entbehrungen und Gefahren des Lebens auf der Straße nun endgültig vergessen kann. Im Moment ist für Ani auch eine Einzelhaltung denkbar. Auch wenn Katzen mit einer FIV-Infektion durchaus sehr alt werden können, muss sich ihr zukünftiges Personal bewusst sein, dass sie sicher ihr ganzes Leben lang Probleme mit Zahnfleischentzündungen haben wird und man davon ausgehen muss, dass immer mal wieder regelmäßige Tierarztbesuche anstehen werden. Auch kann Ani nur Nassfutter fressen und manchmal fließt ihr ein wenig Speichel aus dem zahnlosen Mäulchen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Tierarzt oder sprechen uns bei Fragen gerne an.

Ani würde sich so sehr einen gesicherten Garten wünschen, den sie jetzt auf ihrer bulgarischen Pflegestelle genießen darf. Doch noch größer ist der Wunsch nach einem eigenen, liebevollen Zuhause, dafür würde sie sicher ihre Ansprüche etwas zurückschrauben und auch mit einem gesicherten Balkon überaus zufrieden sein.

Unsere zierliche Grautigerin reist kastriert, gechipt, geimpft und FeLV negativ getestet nach Deutschland.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Vertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass nicht alle dt. Flughäfen von Sofia aus angeflogen werden und wir voraussetzen, dass Interessenten auch bereit sind, weitere Strecken zu fahren. Im Interesse unserer Tiere suchen wir immer nach der besten Lösung, eine Lieferung vor die Haustür ist jedoch nicht möglich.






Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


(Hinterlegen Sie eine E-Mailadresse, um die Antwort auf eine gestellte Frage zu erhalten, so dürfen wir diese E-Mailadresse auch zukünftig nutzen, um Sie regelmäßig über Informationen rund um das Thema Tierschutz zu informieren.)
  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)





Kontaktdaten:
J. Lindner
05724- 905 33 57
(Rückruf nur auf Festnetz möglich)
Jana@anaa-katzen.de





Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2018 by CoMedius - Business Solutions