Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 16.11.2019



Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.


Jinks ist ein roter Kater, der ursprünglich 2013 von einem anderen Tierschutzverein aus Spanien nach Deutschland vermittelt wurde. In diesem Zuhause lebte bereits ein Kater von ANAA.

Jinks wurde 2010 geboren und lebte bis 2013 in Spanien auf einem Campingplatz, der dann geschlossen werden sollte, das Schicksal der Katzen war unklar. Jinks, der früher Nicolas hieß, hatte Glück und durfte nach Deutschland in ein neues Zuhause umziehen, in dem er bis Frühjahr 2019 lebte gemeinsam mit Kater Che.

Schon Ende 2018 hatte sich die Besitzerin der Beiden bei uns gemeldet, dass sie wohl die Katzen aus gesundheitlichen Gründen abgeben müsse, jedoch hatte sich dann erstmal eine Lösung gefunden, die sich aber leider wieder zerschlug. Auf Grund der gesundheitlichen Situation mussten wir dann schnell handeln, in Absprache mit dem Verein, der in 2013 vermittelt hatte, haben wir dann beide aufgenommen.

Da es keinen freien Pflegeplatz gab, wurden Jinks und Che erst in der Pension untergebracht, nachdem wir sie zuerst bei einem Tierarzt vorgestellt hatten. Beide wurden FeLV/FIV negativ getestet und bekamen dann eine Impfung.

Leider wurden wir kurze Zeit später von der Pension informiert, dass Jinks nicht gut aussähe. So musste er, der sich in der Pension scheu und misstrauisch zeigte, wieder in eine Box und wurde zu einer Tierärztin gebracht. Dort wurde ein Blutbild gemacht und auch geröntgt. Leider zeigte sich ein Herznebengeräusch bei der Untersuchung. Die Röntgenbilder stellten Veränderungen an Brustbein und Wirbelsäule, vermutlich verursacht durch ein Trauma, dar. Zudem hatte er Verschattungen auf der Lunge, die ebenfalls auf ein Trauma oder aber auch auf Krebs hindeuteten. Bedauerlicherweise musste Jinks dann wieder in die Pension zurück, wo er dann aber im Laufe der nächsten Wochen etwas auftaute. Nach 4 Wochen war ein Kontrollröntgen, was keine Veränderungen zeigte, so dass die Tierärztin zwar Krebs nicht ausschließen aber doch für eher unwahrscheinlich hält. Für die Deformationen könnten ein Kippfensterunfall verantwortlich sein, jedoch ist das lt. der Vorbesitzerin dann nicht bei ihr passiert, er hatte ja auch in Spanien 3 Jahre auf dem Campingplatz gelegt, selbstverständlich kann er auch dort verunfallt sein.

Bezüglich des Herznebengeräusches hat Jinks leider erst im September einen Termin bei einem Spezialisten für Herzultraschall bekommen, wir werden aber versuchen, wenn dort jemand absagt, den Termin vorzuziehen.

Er durfte nun vor gut einer Woche auf eine private Pflegestelle umziehen und hier zeigte sich wieder mal, was ein häusliches Umfeld alles bewirkt . Bereits am 2. Tag schmiss er sich an das Pflegefrauchen und drückte seinen Kopf in ihre Hand. Er hat keinerlei Probleme mit den andern Katzen, benutzt problemlos die Katzenklappe zum gesicherten Balkon und zeigte ganz schnell, was für ein toller Kater er ist. Jeglichem Streit geht er aus dem Weg, den Hund akzeptiert er und obwohl er manchmal dem Pflegefrauchen gegenüber noch etwas schüchtern ist, fordert er seine Streicheleinheiten ein, mit zugekniffenen Augen lässt er sich durchkrabbeln und genießt es .
Auffällig ist dort nur, dass er häufiger mit offenem Mäulchen und mit Geräuschen zu atmen scheint. Wir vermuten, dass das mit den Verschattungen auf der Lunge zusammen hängt und die Lunge vielleicht nicht mehr zu 100 % leistungsfähig ist, das wird aber auf jeden Fall dann auch bei dem Besuch zum Ultraschall abgeklärt.

Trauriger Weise war es nicht möglich, seinen Freund Che ebenfalls dort unter zu bringen. Dieser sitzt noch in der Pension, seit Wochen unter einem mit einer Decke verhängten Sessel, aber auch er darf im Laufe der kommenden Woche in eine private Pflegestelle umziehen. Wir mussten leider entscheiden, wer von Beiden zuerst umziehen sollte und auf Grund der gesundheitlichen Auffälligkeiten empfahl uns die TÄ, Jinks baldmöglichst in einem ruhigen Umfeld unter zu bringen. Wir hoffen, dass Che, der in seinem ehemaligen Zuhause zwar auch zurückhaltend, aber nicht so extrem verängstigt war, sich dann auch schnell einlebt und Vertrauen fasst.

Da es in der Pension nicht möglich war, von den beiden gute Fotos zu machen, freuen wir uns sehr, dass Jinks‘ Pflegestelle bereits viele schöne Bilder machen konnte.

Jinks sieht im Moment vom Fell her noch nicht so gut aus, er hat auch ein Hängebäuchlein, was sich wohl nicht wieder ändern wird. Er ist ein hübscher, roter Kater, für den wir uns ein Zuhause bei netter Katzengesellschaft wünschen, am liebsten mit gesichertem Balkon, das ist aber kein zwingendes Muss. Er braucht unbedingt ein ruhiges, sicheres Zuhause, bei Menschen, die seine Handicaps im Auge behalten und je nach Diagnose des Herzultraschalls auch bereit sind, dahingehend und im Hinblick auf die Lunge regelmäßig Kontrolluntersuchungen machen zu lassen.

Jinks wird es ganz bestimmt danken, schön wäre es natürlich, falls auch sein Freund Che ihn begleiten dürfte! Er ist, wie bereits geschrieben, vor einigen Monaten erneut FeLV/FIV negativ getestet worden, gechipt, entwurmt und geimpft.

Bei Interesse freuen wir uns über eine Anfrage an

K.Ridder
0178/4033580 (zw. 14-19 Uhr)
kerstin@anaa-katzen.de





Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


(Hinterlegen Sie eine E-Mailadresse, um die Antwort auf eine gestellte Frage zu erhalten, so dürfen wir diese E-Mailadresse auch zukünftig nutzen, um Sie regelmäßig über Informationen rund um das Thema Tierschutz zu informieren.)
  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)





Kontaktdaten:
ANAA-Katzen Deutschland
Kerstin Ridder
Scherfling 31a
32457 Porta Westfalica

Telefon:
05751/4099461

Fax:
05751/965675

Zusatzinformationen:




Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2019 by CoMedius - Business Solutions